Food & Drinks

Bärlauch Pesto.

Seit ein paar Wochen versuchen mein Freund und ich langsam alle Weizen- und Milchprodukte von der Einkaufsliste zu streichen und “Paleo” zu leben. Paleo sieht vor, alle verarbeiteten, sowie Phytate und Lektine haltigen Lebensmittel wegzulassen, allem voran Weizen, Hülsenfrüchte, Milchprodukte, Zucker und künstliche Süßstoffe, künstliche Zusatzstoffe und raffinierte Pflanzenöle und Fette. Und wir schlagen uns recht wacker, auch wenn wir ohne gelegentlicher Pasta oder Pizza nicht ganz auskommen. Aber hey- who’s perfect. Der erste Schritt ist schonmal getan. Wenn wir uns in die Pasta-Pizza Orgie stürzen, wählen wir zumindest immer Bio Produkte aus oder stellen selbst Pasta her. Meine Lieblingspasta gibt es bei Fattoira La Vialla, einem Bio Bauernhof in der Toskana, der leckere Produkte quer durch die gesamte italienische Lebensmittelpalette herstellt. Hier solltet ihr unbedingt mal vorbeischauen! Sehr zu empfehlen ist auch der Frizzante “Zanzarato”- perfekt für den nächsten Mädelsabend :-).

Am Liebsten essen wir momentan unsere Pasta mit einem einfachen Bärlauch-Pesto, Kirschtomaten und Frühlingszwiebel. Das Rezept für das einfache Pesto findet ihr unten. Natürlich könnt ihr dieses Rezept auch als Basis für ein gutes Basilikum-Pesto verwenden. Pesto lebt von gutem, nativen Olivenöl und einem lange gereiften Parmesan. Bitte spart nicht an der Qualität eurer Zutaten, es wäre doch sehr schade.

Zutaten:
250g Bärlauch
30g Pinienkerne
20g Parmesan
250ml Olivenöl
Meersalz
Pfeffer
1 Prise Muskatnuss

Zubereitung:
Okay die Zubereitung ist nun wirklich einfach. Ihr könnt alle Zutaten mit einem Mörser zerstoßen und nach und nach das Olivenöl einfließen lassen oder einfach eine Küchenmaschine nutzen. Achtet bei der Verwendung einer Küchenmaschine unbedingt darauf, dass das Pesto nicht zu fein wird. Es darf ruhig noch etwas körnig bleiben.

Tipp: Einen Schöpfer Nudelwasser auf die Nudeln geben, dann verteilt sich und haftet das Pesto besser.

Genießt es,

<3 Daisy

 

Previous Story
Next Story

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Schön, dass du hier bist!

Möchtest du alle meine Posts direkt per Mail erhalten und nichts mehr verpassen? Dann trag deine Mail-Adresse hier ein: